Brandschutzschulungen bei Minimax – Ihre Vorteile im Überblick

Präsenz bei Ihnen vor Ort

Deutschlandweit führen wir Brandschutzunterweisungen, Brandschutzseminare, Brandschutzhelferausbildungen und Trainings zum Evakuierungshelfer in Inhouse-Gruppentrainings bei Ihnen vor Ort durch. Für ein individuelles Angebot nutzen Sie gern unser Kontaktformular. Alternativ bieten wir für einzelne Teilnehmer feste Termine in unseren Niederlassungen an.

Die MINIMAX-Brandschutz-Akademie

Nicht nur unsere eigenen Mitarbeiter werden in unserer Brandschutz-Akademie in Bad Urach zu Brandschutzexperten gemacht: Aus- und Weiterbildungen zum Brandschutzbeauftragten sowie u. a. ein jährlicher Brandschutz-Fachkongress gehören ebenfalls zum Repertoire. Die praktischen Übungen werden auf unserem 1.800 m² großen und modernen Schulungsgelände abgehalten.

Rundum-Service

Als Komplettanbieter von Brandschutzlösungen bieten wir Ihnen ein Rundumpaket. Falls Sie Ihre Brandschutzeinrichtungen durch eigene Mitarbeiter instand halten, können Sie diese in unseren RAL-gütegesicherten Fachlehrgängen zu Sachkundigen ausbilden lassen.

Lehransatz

Alle unsere Ausbildungen erfolgen getreu dem Slogan "Wissen schafft Sicherheit"! Unsere Referenten sind Experten auf ihrem Gebiet, die auf jede Frage eine Antwort haben. Sie setzen sich intensiv mit den einzelnen Teilnehmern auseinander. Dabei wird durch grundlegende Übungen und praktische Demonstrationen das theoretische Wissen vertieft.

Aktualität

Unsere Mitarbeiter und Dozenten bilden sich ständig weiter, sodass die Seminare brandaktuelles Wissen vermitteln. Zudem richten sich die Schulungen nach gehobenen Standards.

Individualität

Ob Grundlagenschulungen, Ausbildungen oder Fortbildungen: Jedes Seminar wird nach einem individuellen und praxisnahen Konzept gestaltet. Dieses vermittelt grundlegende Theorie und fundiertes praktisches Wissen.

Termine und Preise

Wissenswertes zu Brandschutzmaßnahmen in Unternehmen

- Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG § 10 Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen:

§ 10 besagt, dass der Arbeitgeber abhängig von der Art der Arbeitsstätte, der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten Maßnahmen treffen soll, um die Erste Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung der Beschäftigten zu gewährleisten. Zudem soll der Arbeitgeber diejenigen Beschäftigten benennen, die Aufgaben der Ersten Hilfe und Brandbekämpfung übernehmen sowie die Evakuierung der Mitarbeiter anleiten. Hier finden Sie den exakten Wortlaut des § 10.

- Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V.: DGUV Information 205-023:

Hier sind die Aufgaben, Qualifikationen, die Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten zusammengefasst. Unter anderem wird darin erklärt, dass die Ausbildung ausschließlich bei einem zertifizierten Betrieb erfolgen sollte. Die Ausbildung sollte modular aufgebaut sowie in Theorie und Praxis untergliedert sein. Zu den Unterrichtsinhalten zählen unter anderem die rechtlichen Grundlagen, Brand- und Explosionsgefahren, baulicher und anlagentechnischer Bauschutz sowie der organisatorische Brandschutz und das Brandschutzmanagement. Detaillierte Informationen können Sie in diesem PDF nachlesen.

- VdS Schadenverhütung GmbH

VdS gehört zu den anerkannten Institutionen für die Unternehmenssicherheit, unter anderem mit dem Schwerpunkt Brandschutz. Hierfür entwickelt VdS in Zusammenarbeit mit Partnern Richtlinien, welche technische und qualitätsbezogene Anforderungen an Produkte, Anlagen, Herstellungsverfahren und mehr enthalten. Die Vds-Richtlinien zum Thema Brandschutz enthalten umfassende Informationen

  • zum Brandschutz allgemein,
  • zu Brandmeldeanlagen,
  • zur Rauch- und Wärmefreihaltung,
  • zu Wasser-Löschanlagen,
  • zu Gas-Löschanlagen,
  • zu Schutzkonzepten mit Löschanlagen,
  • zu Produkten – Prüfungen und Zertifizierungen sowie
  • zum Qualitätsmanagement.

Speziell für den Brandschutz gibt es die Richtlinie VdS 2000 - Leitfaden für den Brandschutz im Betrieb, welche sich insbesondere an Brandschutzbeauftragte in Gewerbe- und Industriebetrieben richtet. Hier finden diese Mitarbeiter weitere Anregungen für zeitgemäße Brandschutzmaßnahmen. Weitere Richtlinien findet man online auf der Website vds.de/de/brandschutz/richtlinien/

- Evakuierungshelfer:

Das sind Mitarbeiter des Unternehmens, die für die Organisation rund um eine Evakuierung zuständig sind. Ihre Aufgabe umfasst die Durchführung einer Evakuierung. Ohne Evakuierungshelfer besteht die Gefahr, dass nicht alle Personen das Gebäude verlassen oder die Evakuierung unnötig verzögert wird.

Die Ausbildung zum Evakuierungshelfer wird meist in einem Tagesseminar angeboten und sollte alle drei bis fünf Jahre aufgefrischt werden. Die Anzahl an benötigten Helfern richtet sich nach der Größe des Unternehmens und den Räumlichkeiten.

- Brandschutzhelfer:

Hier handelt es sich um ausgebildete Mitarbeiter des Unternehmens, die im Falle eines Feuers die zur Verfügung stehenden Geräte bedienen und Entstehungsbrände eigenständig löschen können. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Brandbekämpfung und Menschenrettung im Ernstfall, aber auch die Kontrolle der Brandschutzeinrichtungen in der unmittelbaren Arbeitsumgebung.

Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer wird ebenfalls in einem Tagesseminar angeboten und sollte alle drei bis fünf Jahre aufgefrischt werden. Auch hier richtet sich die Anzahl an benötigten Helfern nach der Größe des Unternehmens und den Räumlichkeiten. Die Arbeitsstättenrichtlinien ASR A2.2 gibt 5 % der Beschäftigten als Richtwert an.

- Brandschutzbeauftragter:

Der Brandschutzbeauftragte eines Unternehmens ist in allen Belangen des vorbeugenden Brandschutzes ausgebildet und dafür verantwortlich, Brände zu vermeiden. Gleichzeitig unterstützt und berät er den Arbeitgeber beim baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz.

Die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten ist umfangreicher: Vorgeschrieben sind 64 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Zwei weitere Fortbildungstage innerhalb von drei Jahren nach der Grundausbildung sind Pflicht, ansonsten verfällt die Berechtigung.

Brandschutzunterweisungen, in denen der kompetente Umgang mit den Geräten und das richtige Verhalten für den Brandfall geübt werden, sind für alle Mitarbeiter sinnvoll. Wir bieten als gut ausgerüstetes Partnerunternehmen deutschlandweit Schulungen an, bei denen die Teilnehmer die Möglichkeit haben, ihr theoretisch erworbenes Wissen auch praktisch anzuwenden. So ist gewährleistet, dass alle Mitarbeiter im Ernstfall wissen, wie Personen- und Sachschäden minimiert werden können.

Warum ein Brandschutzseminar buchen?

Nur durch Brandschutzsachkundige im Unternehmen ist gewährleistet, dass alle Mitarbeiter im Ernstfall wissen, wie Personen- und Sachschäden minimiert werden können.

Was wird gelehrt?

In unseren Seminaren geht es unter anderem um den vorbeugenden Brandschutz, die Ursachen und Entstehung von Bränden, den Umgang mit Geräten sowie um das Verhalten im Ernstfall. Auf unserem Löschplatz wird der Umgang mit Geräten trainiert.

Wo finden die Seminare statt?

Wir bieten Schulungen bei Ihnen vor Ort, in unseren Niederlassungen und an der Brandschutz-Akademie in Bad Urach an. Hier können Sie sich direkt zu unseren Brandschutzseminaren anmelden. Für ein individuelles Schulungsangebot bei Ihnen vor Ort nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Presse

Kontakt Brandschutzseminare

Kontakt Brandschutzseminare
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.
captcha

Minimax Mobile Services GmbH & Co. KG

Als Partner für alle Fragen im Brandschutz erfüllt die Minimax Mobile Services mit ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot jede Kundenanforderung, vom Einzelunternehmer bis hin zum großen Konzern.

Profitieren Sie von der Kompetenz, die uns zum führenden Anbieter im Brandschutz gemacht hat.