Kontakt...
Minimax Brandschutztüren Rauchschutztüren

Wartung und Instandhaltung Ihrer Brandschutztüren, Brandschutztore und Feststellanlagen

Wir warten die Brandschutztüren nahezu aller Hersteller.
Wir warten Brandschutztüren nahezu aller Hersteller.

Um bei einem Brand die Feuer- und Rauch­aus­brei­tung zu ver­hin­dern, sind Gebäude in Bran­da­bschnit­te unter­teilt. Die Ab­tren­nung dieser Ab­schnitte er­folgt durch Brand­schutz­türen oder -tore. Mit Fest­stell­anlagen lassen sich diese ge­fahr­los offen­halten; sie schließen im Brand­fall auto­matisch.

Um die dauer­hafte Funk­tion von Brand- und Rauch­schutz­türen und -toren sowie Tür­fest­stell­anlagen sicher­zu­stellen, ist eine jähr­liche War­tung durch eine sach­kundige Person not­wendig und ver­pflich­tend vor­ge­schrieben.

Wir sichern die durch­ge­hende Ein­satz­be­reit­schaft Ihrer Türen, Tore und Fest­stell­anlagen durch quali­fi­zierte Wartung und In­stand­haltung:

  • Wir warten, repa­rie­ren und sanie­ren die Systeme nahe­zu aller Her­steller von Feuer­schutz­ab­schlüs­sen und Fest­stell­anlagen.
  • Unsere Brand­schutz­tech­niker haben die er­for­der­lichen Quali­fi­ka­tionen und Sach­kunde­aus­bil­dungen.
  • Wir sind zertifiziert nach DIN ISO 9001 / ZVEI / BHE.

Wissenswertes zu Ihrer Betreiberpflicht

 

Wie können Brandschutztüren im Notfall Leben retten?


Brandschutztüren und -tore verhindern im Brandfall die schnelle Ausbreitung von Flammen, Hitze und – je nach Art der Tür – auch Rauch auf anliegende Bereiche. Je nach Feuerwiderstandsklasse kann die Tür dem Feuer über eine bestimmte Zeit widerstehen und ermöglicht so die sichere Rettung von Personen aus dem Gebäude.

  • Achtung: keine Keile bei selbstschließenden Türen!

Brandschutztüren und –tore müssen immer selbstschließend sein, das heißt, sie schließen sich im Brandfall automatisch. Daher dürfen diese Türen keinesfalls mit Keilen oder ähnlichem offengehalten werden! Das stellt neben einer Gefahr für Mensch, Tier und Gebäude auch eine Straftat gemäß Strafgesetzbruch § 145 Abs. 2 dar: „Wer absichtlich oder wissentlich die zur Verhütung von Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr dienenden Schutzvorrichtungen oder die zur Hilfeleistung bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr bestimmten Rettungsgeräte oder anderen Sachen beseitigt, verändert oder unbrauchbar macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft …“

Um Brandschutztüren offen zu halten, eignen sich Feststellanlagen. Hierbei schließen sich die Türen im Brandfall über eine Steuereinrichtung automatisch.


Sind Wartungen zwingend vorgeschrieben?

DGUV-Info 208-022 Brandschutztüren und -tore
Auszug Deckblatt DGUV-Information 208-022 (Quelle: DGUV)

Ja. „Brand­schutz­türen und -tore sind nach der all­ge­mei­nen bau­auf­sicht­lichen Zu­las­sung bzw. dem Prüf­zeugnis regel­mäßig zu prüfen und zu warten, damit sie im Not­fall ein­wand­frei schließen (z. B. Fest­stell­anlagen ein­mal monat­lich durch den Betreiber zu prüfen und einmal jähr­lich durch den Sach­kun­digen zu warten).“ (ASR A1.7 Tech­nische Regeln für Arbeits­stätten, Türen und Tore).

Hierbei sind die Instand­hal­tungs- und Wartungs­anlei­tun­gen des Her­stel­lers zu be­ach­ten; sie müssen daher im Betrieb ver­füg­bar sein. In der Regel wird von den Her­stel­lern eine War­tungs­pflicht von min­des­tens ein­mal jähr­lich vor­ge­geben. Das gilt für Türen mit und ohne Fest­stell­anlagen. Eine hohe Nutzungs­frequenz kann ggf. kürzere Wartungs­intervalle erfordern.  

Zudem schreibt die Muster­bau­ord­nung unter § 14 Brand­schutz vor: „Bauliche Anlagen sind so an­zu­ordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass der Ent­stehung eines Brandes und der Aus­brei­tung von Feuer und Rauch (Brand­aus­breitung) vor­ge­beugt wird und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren so­wie wirk­same Lösch­arbeiten möglich sind.“

Ausführliche Informationen hierzu hat die Deutsche Gesetz­liche Unfall­ver­si­che­rung e. V. unter ihrer DGUV-Information 208-22 Türen und Tore her­aus­ge­geben.

  • Der Betreiber ist dafür ver­ant­wort­lich, dass alle not­wen­digen Arbeiten (In­spek­tion, War­tung, In­stand­setzung) durch­ge­führt werden!

Wer darf die Wartungen durchführen?

Minimax-Brandschutztechniker haben die erforderlichen Qualifikationen und Sachkundeausbildungen zur Wartung Ihrer Brandschutztüren, Brandschutztore und Feststellanlagen
Minimax-Brandschutztechniker haben die erforderlichen Qualifikationen und Sachkundeausbildungen zur Wartung Ihrer Brandschutztüren, Brandschutztore und Feststellanlagen

 
Da es sich bei Brandschutztüren und Brandschutztoren um elementare, lebensrettende Bauteile des baulichen Brandschutzes handelt, wird in der Regel von den Herstellern und auch durch die ASR A1.7 gefordert, dass die Instandhaltungsarbeiten von Brandschutztüren und -toren nur von qualifizierten Personen (Sachkundigen) ausgeführt werden dürfen, die damit entsprechend vertraut sind. Eine fachliche Ausbildung, Erfahrung und umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten auf diesem Gebiet gewährleisten eine sichere Wartung auf Funktionsfähigkeit dieser Anlagen.


  • Wir sind Ihr qualifiziertes Brandschutzunternehmen für die Wartung Ihrer Brandschutztüren und Brandschutztore!

Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie einen Termin für eine individuelle Beratung oder einen Wartungstermin!


Kontakt

Zentralvertrieb
Wilhelm-Bergner-Straße 15
21509 Glinde

+49 (0) 40 25 19 66-66

zentralvertrieb@minimax.de

Brandschutz-Center finden
Ihr Partner vor Ort

Aufgrund unserer flächendeckenden Präsenz ist immer einer unserer Mitarbeiter in Ihrer Nähe.

zur PLZ-Suche » 

Minimax Mobile Services GmbH & Co. KG

Als Partner für alle Fragen im Brandschutz erfüllt die Minimax Mobile Services mit ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot jede Kundenanforderung, vom Einzelunternehmer bis hin zum großen Konzern.

Profitieren Sie von der Kompetenz, die uns zum führenden Anbieter im Brandschutz gemacht hat.


Kontakt

Minimaxstrasse 1
72574 Bad Urach
Deutschland
Telefon: +49 (0) 7125 154-0
Email: zentrale@minimax.de