Kontakt...
loeschwassertechnik_der_neue_minimax_nfc_chip_feuerloescher_handfeuerloescher_brandschutz_mit_nfc_minimax_mobile_service

Füll- und Entleerungsstation maximat FuE2

maximat DN50 FuE2 Wasser­lösch­anlagen mit offenen Düsen

Beim Einsatz dieses Lösch­wasse­rsystems ist die trockene Sprüh­wasser­lösch­wasser­leitung über die Füll- und Ent­leerungs­station Typ maximat DN50 FuE2 direkt an das Trink­wasser­netz ange­schlossen. Im Einsatz­fall wird bei Detektion über einen optischen Rauch­melder bzw. Thermo­melder in einer 2-Linien-Abhängigkeit (Lösch­wasser­anfor­derung) die Füll- und Ent­leerungs­station aktiviert und es erfolgt eine Wasser­beauf­schla­gung über ein offenes Lösch­düsen­system. Nach Beendi­gung des Lösch­vor­ganges entleert die Lösch­wasser­leitung selbst­tätig über die Füll- und Ent­leerungs­station.

Das System wird in Form eines“Bau­kasten­systems” für 10 m2, 20 m2 oder 50 m2 zu schützender Fläche mit allen erforder­lichen Bau­kom­pon­enten wie optische Rauch­melder (Bau­reihe OMX), Thermo­melder (Bau­reihe WMX-Hand­aus­löse­einheit, Hupe und Spüh­wasser­lösch­düsen in erforder­licher Stück­zahl geliefert.


Einsatz

  • Die Füll- und Ent­leerungs­station maximat DN50 FuE2 ist sowohl im Bereich der Neu­instal­lation als auch zur System­trennung von beste­henden Lösch­wasser­anlagen gemäß DIN 14494 und DIN 1988-600 ein­setz­bar.
  • Typische Einsatz­gebiete sind:
    • kleine Theater­bühnen
    • Kioske
    • kleine Verkaufs­stätten
    • Wand­durch­brüche in Brand­ab­schnitten
    • Müll­raum­schächte
    • Sonstige Bereiche bis 50 m2 zu schützender Fläche
  • Die Auslegung erfolgt jeweils objekt­bezogen unter Berück­sichti­gung der Rohr­netz­iso­metrie, dem daraus resul­tierenden rechne­rischen Nach­weis und allen weiteren technischen An­for­de­rungen.

Ihre Vorteile

  • Langlebigkeit aufgrund hochwertiger Materialien
  • Aufgrund druckluftgesteuerter Antriebe kein Stagnationswasser = „Wo kein Wasser ist, kann auch nichts stagnieren„
  • Geringer Platzbedarf
  • Direkter Anschluss an das Trinkwassernetz bei Bereichen mit kleiner und mittlerer Brandgefahr
  • “Baukastensystem” für 10 m2, 20 m2 oder 50 m2 zu schützender Fläche
  • Strömungsgünstige Konstruktion der DVGW-zertifizierten und beim VdS-anerkannten Gesamtarmatur, abgestimmt auf die derzeitigen Marktanforderungen der Wasserversorger
  • Ein speziell für diesen Einsatzfall entwickelter Schaltschrank mit Überwachungs- und Weitermeldungsmöglichkeit an die Gebäudeleittechnik
  • Geringe Wartungskosten durch Stellantrieb ohne Membran sowie gute Zugänglichkeit aller Armaturenteile und Schaltelemente
  • Hoher Qualitätsstandard durch Ansteuerung aus einer Brandmeldeanlage

Systembild Löschwasserleitung „nass/trocken“ mit unmittelbarem Anschluss:

Systembild Löschwasserleitung „nass/trocken“ mit unmittelbarem Anschluss

Business Unit Löschwassertechnik

Kompetente Sachkundige stehen Ihnen zu allen Fragen aus dem Bereich der Löschwassertechnik zur Verfügung.

Business Unit Löschwassertechnik
Wilhelm-Bergner-Str. 15
21509 Glinde

Telefon: (0 40) 25 19 66-88
Telefax: (0 40) 25 19 66-19

loeschwassertechnik@minimax.de

Brandschutz-Center finden

Ihr Partner vor Ort

Aufgrund unserer flächendeckenden Präsenz ist immer einer unserer Mitarbeiter in Ihrer Nähe.

zur PLZ-Suche » 

Minimax Mobile Services GmbH & Co. KG

Als Partner für alle Fragen im Brandschutz erfüllt die Minimax Mobile Services mit ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot jede Kundenanforderung, vom Einzelunternehmer bis hin zum großen Konzern.

Profitieren Sie von der Kompetenz, die uns zum führenden Anbieter im Brandschutz gemacht hat.


Kontakt

Minimaxstrasse 1
72574 Bad Urach
Deutschland
Telefon: +49 (0) 7125 154-0
Email: zentrale@minimax.de